AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: 09.08.2018)


§ 1 Allgemeines - Geltungsbereich - Kunden


1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge über Warenverkäufe zwischen myontra Handel Nadine Herrmann (nachfolgend als „Verkäufer“ bezeichnet) und ihren Kunden (nachfolgend als „Käufer“ bezeichnet)  über die Internetseite http://www.myontra.de bzw. deren Shop in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Fassung. Sie gelten nicht für den Warenverkauf über den Internethandelsplatz eBay. Für den Warenverkauf über den Internethandelsplatz eBay kommen andere Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Tragen.


Alle Angebote richten sich ausschließlich an im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ansässige Käufer mit Ausnahme von im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland auf Inseln ansässigen Käufer. Auf deutschen Inseln ansässige Käufer haben die Möglichkeit, unter Angabe einer Anschrift auf dem deutschen Festland, an welche alle Lieferungen erfolgen, Waren zu bestellen.

Der Verkäufer liefert nicht an außerhalb des Gebiets der Bundesrepublik Deutschland ansässige Verbraucher.


2. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende, abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil.


3. Käufer im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind natürliche Personen, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließen, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Auf juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen finden die Bestimmungen für Unternehmer Anwendung.


4. Der Verkauf der Waren erfolgt nur an Personen im geschäftsfähigen Alter.


§ 2 Vertragssprache - Speicherung des Vertragstextes


1. Die Vertragssprache ist deutsch.


2. Sofern ein Käufer die Ware auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext gespeichert und dem Käufer auf Anfrage zusammen mit den zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen per E-Mail oder Post übersandt.


§ 3 Angebote und Vertragsschluss auf der Internetseite, E-Mail, Telefon, Fax oder Post


1. Alle Angebote des Verkäufers sind freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn der Verkäufer ein Angebot eines Kunden annimmt. Bei Schreib- und Rechenfehlern sowie Irrtümern auf der Internetseite behält sich der Verkäufer das Recht vor, eine Bestellung nicht anzunehmen.


2. Nimmt ein Käufer eine Bestellung auf der Internetseite des Verkäufers per Internet vor, so wird der  Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigt. Diese Bestätigung des Zugangs der Bestellung stellt noch keine Annahme des Angebots dar, sondern informiert den Kunden nur darüber, dass seine Bestellung beim Verkäufer eingegangen ist.


3. Indem der Käufer per Internetseite der, E-Mail, Telefon, Fax oder Post eine Bestellung an den Verkäufer übersendet, gibt der Käufer ein Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages ab.

Die Annahme des Angebots und der Vertragsschluss erfolgen durch ausdrückliche Annahmeerklärung per E-Mail, Telefon, Fax oder Post oder bei Bestellung per Internet, E-Mail, Fax oder Post durch Versendung der bestellten Ware an den Kunden.

Der Verkäufer ist berechtigt, dass mit der Bestellung per Internetseite, E-Mail, Fax oder Post abgegebene Vertragsangebot innerhalb von 5 Tagen nach Eingang dieses Angebots durch ausdrückliche Annahmeerklärung oder Versendung der bestellten Ware anzunehmen. Bei Bestellung per Telefon erfolgt die Annahme oder Ablehnung der Bestellung entweder im Rahmen des Telefongesprächs, oder der Käufer wird nach dem Telefongespräch per E-Mail, Fax oder Post ein gesondertes Vertragsangebot übersenden, welches der Käufer annehmen oder ablehnen kann.

4. Einige Artikel werden ausdrücklich im Namen und auf Rechnung anderer Unternehmen verkauft.

Diese Artikel sind mit entsprechenden Hinweisen versehen um sie für den Käufer ersichtlich zu machen. In diesem Falle agieren wir nur als Vermittler, der die Plattform für die Vertragsanbahnung zur Verfügung stellt.

Die AGB gelten entsprechend auch für diese Käufe:

Verkäufer: ÖkoFEN Vertriebscenter Ost GmbH, Friedensstraße 64, 08468 Reichenbach



§ 4 Lieferung der Ware


1. Der Verkäufer wird die bestellte Ware an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse innerhalb der im Rahmen der einzelnen Produktseiten genannten Lieferzeiten ausliefern. Befindet sich auf einer Produktseite keine Angabe zur Lieferzeit, muss die Lieferzeit vorab angefragt werden.

2. Der Verkäufer liefert grundsätzlich nur innerhalb Deutschlands. Warenlieferungen in Länder außerhalb Deutschlands erfolgen nicht.

3. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung vom Vertrag zurückzutreten. Der Verkäufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird der Käufer unverzüglich informiert und die Gegenleistung unverzüglich zurückerstattet. Schadensersatzansprüche aufgrund des Leistungsverzugs des Verkäufers sind ausgeschlossen.



§ 5 Zahlungsbedingungen - Versandkosten


1. Die Bezahlung der vom Käufer bestellten Ware erfolgt entweder per Vorauskasse (Überweisung) oder wahlweise in Form von Barzahlung bei Abholung.

2. Alle Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer in der gesetzlich vorgesehenen Höhe. Die Umsatzsteuer wird in der Rechnung separat ausgewiesen.

Zuzüglich zum Kaufpreis fallen vorher zu vereinbarende Versandkosten an, abhängig von der zu liefernden Menge und Entfernung zum Käufer. Diese Kosten können vorab vom Käufer individuell angefragt werden.

3. Die Kosten einer erfolglosen Anlieferung und Rücklieferung durch den Spediteur werden dem Käufer in Rechnung gestellt. Dies betrifft auch nicht abgeholte Warensendungen die, aufgrund des Nichtantreffens des Käufers am Zustellort, in einem Paketshop zur Abholung hinterlegt wurden. Bei Rücksendung dieser Waren durch den Paketdienst, aufgrund der nicht erfolgten Abholung durch den Käufer, werden diese Rücksendekosten dem Kunden in Rechnung gestellt. Die Kosten für die erneute Zusendung der Ware hat der Käufer zu tragen.

Bei Speditionssendungen ist die Angabe aller erforderlichen Kontaktdaten für die erfolgreiche Anlieferung zwingend.



§ 6 Gefahrenübergang


1. Ist der Käufer Unternehmer, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Personen oder Anstalt auf den Käufer über.


2. Ist der Käufer Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit Übergabe der Sache an den Käufer auf den Käufer über.


3. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist.



§ 7 Eigentumsvorbehalt


1. Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware Eigentum des Verkäufers

2. Gegenüber Unternehmern behält sich der Verkäufer das Eigentum bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen vor, die dem Verkäufer aus irgendeinem Rechtsgrund aus der Geschäftsbeziehung gegenüber dem Käufer zustehen.

3. Der Käufer ist verpflichtet, den Verkäufer von einer Pfändung oder einer anderen Beeinträchtigung der Vorbehaltsware durch Dritte unverzüglich zu benachrichtigen.



§ 8 Widerrufsrecht für Verbraucher


1. Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht zu. Angaben zum Widerrufsrecht sowie die Bedingungen, Einzelheiten der Ausübung, insbesondere den Namen und die Anschrift desjenigen, gegenüber dem der Widerruf zu erklären ist, und die Rechtsfolgen des Widerrufs entnehmen Sie bitte der Widerrufsbelehrung. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Widerrufsbelehrung in Textform wird dem Käufer zudem bei Bestellung per Internet, E-Mail, Fax oder Post spätestens bei Vertragsschluss in Textform mitgeteilt.


2. Das Widerrufsrecht besteht entsprechend § 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB insbesondere nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.



§ 9 Gewährleistung – Haftung – Rückabwicklung


1. Die Haftung des Verkäufers aufgrund von Mängeln beträgt zwei Jahre ab Lieferung der Ware. Ist der Käufer Unternehmer, so verjähren die Ansprüche des Käufers wegen eines Mangels innerhalb von einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.


2. Ist der Käufer Unternehmer, leistet der Verkäufer für Mängel der Ware zunächst nach ihrer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Ist der Käufer Verbraucher, kann der Käufer zur Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.

Sollte die Nacherfüllung fehlschlagen, kann der Käufer den Kaufpreis mindern oder – bei einem erheblichen Mangel – vom Vertrag zurücktreten.


3. Käufer haben dem Verkäufer offensichtliche Mängel und Transportschäden innerhalb einer Frist von 5 Tagen ab Empfang der Ware, in jedem Fall aber vor Verarbeitung oder Einbau, in Textform anzuzeigen. Ist der Käufer Unternehmer, so ist anderenfalls die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruches ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt für den Unternehmer die rechtzeitige Absendung.

Ist der Käufer Verbraucher, so steht dem Verbraucher die volle Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche auch dann offen, wenn der Verbraucher die Anzeige eines offensichtlichen Mangels oder Transportschadens unterlässt.


4. Der Verkäufer haftet nicht für Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind, und nicht für sonstige Vermögensschäden des Käufers.


5. Die Haftungsbeschränkungen finden keine Anwendung bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder einfacher Fahrlässigkeit hinsichtlich einer wesentlichen Vertragspflicht seitens des Verkäufers oder ihrer Erfüllungsgehilfen, bei Personenschäden, bei Schäden, die durch das Fehlen einer Beschaffenheit entstanden sind, welche der Verkäufer garantiert hat, bei Ansprüchen nach §§ 1, 4 ProdHaftG und bei Rückgriffsansprüchen eines Unternehmers gegen den Verkäufer als Lieferanten gemäß § 478 BGB. Wesentliche  Vertragspflichten sind hierbei Pflichten des Verkäufers, deren Verletzung den Vertragszweck gefährdet bzw. deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer als Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, beispielsweise bei einen Kaufvertrag die Pflicht des Verkäufers, dem Käufer eine Sache frei von Sachmängeln zu verschaffen.


Finden die Haftungsbeschränkungen keine Anwendung, gelten die gesetzlichen Bestimmungen zur Mängelhaftung.


6. Im Falle der Rückabwicklung eines Kaufvertrages mit Unternehmern kann der Verkäufer die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat.


§ 10 Schlussbestimmungen


1. Für die Rechtsbeziehung zwischen Käufer und Verkäufer gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.


2. Sofern der Käufer Kaufmann, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Gleiches gilt, wenn der Käufer keinen Allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt des Käufers im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.


3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder unwirksam werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.




Entsorgung von Verpackungsmaterialien:


Alle mit unseren Produkten angelieferten Verpackungsmaterialien können Sie gern, auf Ihre Kosten, an uns zurücksenden oder persönlich bei uns vorbeibringen.



Widerrufsbelehrung


Frist: 14 Tage


Rücksendekosten: Der Käufer trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren


Widerrufsbelehrung und Muster-Widerrufsformular für Verbraucher


Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht


Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen nach Erhalt der Waren ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.


Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,


myontra Handel Nadine Herrmann

Friedensstraße 64

08468 Reichenbach

Mail: info@myontra.de

www.myontra.de


mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.


Sie können dafür ein Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs


Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.


Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.


Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben.

Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.


Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.


Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.